Wird verlegt: 3. Workshop im Rahmen des DFG-Netzwerks „Praktische Philosophie nach Kant (1785-1800)“

Folgende Veranstaltung muss wegen der Corona-Krise leider verlegt werden:

18.4.2020, Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum M209;

Anmeldung bis 1.2.2020 unter joerg.noller@lrz.uni-muenchen.de

1. Praktische Freiheit

9.00-9.45 Uhr: Dr. Jörg Noller (München): Ulrich, Kaus, Abicht, Snell und Forberg über praktische Freiheit

9.45-10.30 Uhr: Dr. Antonino Falduto (Halle/St Andrews): Schiller über praktische Freiheit: Die Kallias-Briefe

Pause

11.00-11.45 Uhr: Masafumi Sakurai (Kyoto/Tübingen): Die Erste-Person-Perspektive in Fichtes Willenslehre in der Wissenschaftslehre nova methodo (1798/99)

11.45-12.30 Uhr: Dr. Amit Kravitz (München/Jerusalem): Maimons Freiheitslehre

12.30-14 Uhr: Mittagspause

2. Moralische Zurechenbarkeit

14.00-14.45 Uhr: Dr. John Walsh (Halle): Kant und das Problem moralischer Zurechenbarkeit (1780-1790)

14.45-15.30 Uhr: Dr. Silvan Imhof (Fribourg): Ulrich, Kant und Kraus zur moralischen Verbindlichkeit und Zurechenbarkeit

Pause

16.00-16.45 Uhr: Dr. Manja Kisner (München): Schmids intelligibler Fatalismus und die Frage nach der moralischen Zurechenbarkeit bei Kant und Fichte

16.45-17.30 Uhr: Dr. Katerina Mihaylova (Halle): Wille, Willkür und Zurechnungsfähigkeit bei Johann Christoph Hoffbauer

Pause

18.00-19.00 Uhr: PD Dr. Martin Bondeli (Bern): Abendvortrag

Eine Antwort auf „Wird verlegt: 3. Workshop im Rahmen des DFG-Netzwerks „Praktische Philosophie nach Kant (1785-1800)““

Schreibe einen Kommentar zu A WordPress Commenter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.